Eis­ba­den, wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nisse und unser Potenzial

Eisbaden_laebensschuel

Eis­ba­den ist voll im Trend. Ihr habt sicher auch schon von Men­schen gehört, die jeden Tag das ganze Jahr durch in den See gehen und ‘immer’ gesund blei­ben. Wim Hof hat das Eis­ba­den auf das näch­ste Niveau ange­ho­ben, das ganze wis­sen­schaft­lich unter­sucht und damit die posi­ti­ven Effekte yogi­scher Tech­ni­ken belegt und für jede­frau und Mann zugäng­lich gemacht. Yoga funk­tio­niert.
Die Wim Hof Methode basiert auf der tibe­ta­ni­schen Medi­da­ti­ons­pra­xis namens Tummo. Mit sei­ner Ver­sion davon stellte er den Welt­re­kord auf im Eis­ba­den. Nach fast zwei Stun­den im Eis­was­ser über­wand er bis­her ange­nom­mene phy­si­sche Gren­zen. Dies ist einer der 26 Welt­re­korde, die er auf­ge­stellt hat. In Shorts und San­da­len erklomm er den Kili­man­dscharo, rannte nörd­lich des Polar­krei­ses in Finn­land einen Mara­thon bei ‑20 Grad Cel­sius und klet­terte 7400 Meter auf den Mount Ever­est IN SHORTS UND SANDALEN. Hätte er sich nicht eine Fuss­ver­let­zung zuge­zo­gen, würde ich ihm die letz­ten paar hun­dert Meter auch noch zuge­ste­hen. Auch Hitze hält er aus. So rannte er einen Mara­thon in der Wüste Namib, ohne wäh­rend­des­sen Was­ser zu trinken.

 

Es ist also nun wis­sen­schaft­lich bewie­sen, dass wir fähig sind, unser auto­no­mes Ner­ven­sy­stem zu beein­flus­sen. Kon­kret heisst das, wir kön­nen durch Atmung und Aus­rich­tung unse­rer Gei­stes­kraft unsere Immun­sy­stem­re­ak­tion steu­ern. Wim Hof hat sich und zwölf Men­schen, die mit ihm 4 Tage trai­niert haben, in einer Stu­die Endo­to­xine ein­sprit­zen las­sen. Diese lösen bei Men­schen für bis zu acht Stun­den starke Krank­heits­sym­ptome aus, sind aber sonst nicht wei­ter schäd­lich. Alle Pro­ban­den konn­ten durch die Wim Hof Methode diese Endo­to­xine aus ihrem Kör­per lösen ohne Sym­ptome zu haben. Ihre ent­zün­dungs­hem­men­den Media­to­ren waren 200% höher und ent­zün­dungs­för­dernde Media­to­ren 50% tie­fer.
Sie haben Wim wäh­rend dem Eis­ba­den an einen fMRI und einen PET Scan­ner ange­schlos­sen und fest­ge­stellt, dass er die Gehirn­re­gio­nen für Schmerz­un­ter­drückung, Selbst­re­flek­tion und Wohl­be­fin­den wil­lent­lich akti­vie­ren konnte. Ist das nicht unglaublich!?! 

 

Mein Fazit: Wir haben keine Ahnung, zu was wir fähig sind. Wir nut­zen im Durch­schnitt 10% unse­rer Gehirn­lei­stung und Wim Hof hat uns bewie­sen, dass wir mehr kön­nen. Es ist Zeit, dass wir uns unse­rer Gei­stes­kraft bewusst wer­den und ler­nen, diese für unsere Gesund­heit und unser Wohl­be­fin­den einsetzen. 

Durch die Atem­tech­nik nach Wim Hof  und die Anwen­dung der­sel­ben beim Eis­ba­den hat jetzt jede/r von uns die Mög­lich­keit, unser Poten­zial zu akti­vie­ren, das uns gene­tisch zusteht.

 

Wir an der Läbens­schuel ermög­li­chen unse­ren Jugend­li­chen darum regel­mäs­sig ins Eis­was­ser zu gehen und erle­ben an uns und ihnen, wie viel in uns auf­blüht, wenn wir uns unse­ren Äng­sten stel­len und sie über­win­den. Ja, es ist eine echte Her­aus­for­de­rung. Ja, es ist schmerz­haft, aber die Schmer­zen sind kurz­fri­stig. Bis jetzt hatte noch jede/r, die/der aus dem Eis­was­ser kam ein gros­ses Lachen auf dem Gesicht. Und mit­tel- und lang­fri­stig ist bewie­sen: Du wirst mehr Ener­gie haben, bes­ser schla­fen, dein Immun­sy­stem wird geboo­stet, es wirkt ent­zün­dungs­hem­mend, sport­li­che Per­for­mance steigt, Erho­lungs­dauer sinkt, auto­im­mune Erkran­kun­gen, Arthri­tis, Fibro­my­al­gie und Migräne neh­men ab oder hören ganz auf und vie­les mehr. 

 

Wann bist auch du bereit für dein Potenzial?

Quel­len:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wim_Hof

https://www.wimhofmethod.com/science

https://www.wimhofmethod.com/benefits

Diesen Beitrag teilen:

Deborah Selinger

Deborah Selinger

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top